Tischgebet

von Johannes

Das Essen und Trinken wieder segnen


Früher bestand das Tischgebet hauptsächlich aus Dank dafür, dass es überhaupt etwas zu Essen gab — die Speisen selbst waren früher sowieso alle in bester BIO-Qualität.


Heute haben wir meistens eine Überfülle auf dem Tisch, wenig Zeit und überwiegend industriell verarbeitete oder gar so hergestellte Speisen.


Wer es sich leisten kann, flüchtet daher immer mehr auf Wochenmärkte und/oder in Bio- oder Naturkostläden — schon seit Jahren.


Menschen mit diesem Bewusstsein sind eindeutig ‚Erwachte’ und meistens auch genau die ‚Strahler’ des inneren Lichts, die als sog. Lichtarbeiter mitarbeiten und vor allem mitwirken, dass die Macht des Dunklen jetzt schleunigst zuende geht.


Doch die wehren sich bislang gekonnt.


Dazu kamen zwei heftige Informationen zu mir:

  • Es gebe heute schon technische Schwingungen, welche speziell auf ‚lichtvolle’ Produkte und Lebensmittel belastend wirken können …. (Programme zur Ortung dieser Sachen etc.)
  • Und die zweite Information teilte uns mit, dass in den vegetarischen und veganen, fleischersetzenden Nahrungsmitteln einiger Großkonzerne bewusst belastende Nanoteilchen mitproduziert werden….

Bitte fühlt selbst hinein, was davon zutreffen könnte, Bio- oder Pseudobio-Massenware und viele der fleischlosen Produkte sind sowieso weit von der Bioqualität entfernt.


Der einfachste Weg zum Testen ist sicherlich der kinesiologische Muskeltest — unser Körper ist immerhin eine göttliche Schöpfung.


Aus diesen und ähnlichen Gründen sollten wir vorsichtshalber unsere Speisen wieder segnen und ein passendes Gebet dazu sprechen, u.a. „Alles, was ungesund ist, lösche ich…“ oder „Alles, was mir schaden kann, bitte ich zu löschen“, oder so ähnlich. Der liebe Gott oder viele Engel helfen auch gerne mit.


Segnen und Beten sind absolut überlegene Schwingungen und ihre Lichtfrequenzen reinigen perfekt. Die Flamme einer Kerze kann als irdisches Licht auch verstärken.


Und das innere Gefühl bestätigt dann jedes Mal den Erfolg.