Auch gemeinsames Beten

von Johannes

Das gemeinsame Kraftfeld beim Beten ist Heilung für unsere Seelen – klasse!


Und es gibt wohl kein „Instrument“ unserer inneren Göttlichkeit, das in ähnlicher Weise mit Kraft ausgestattet ist wie das gemeinsame Gebet – die Kraft von Vielen.

Äußerlich ist es ja schon so angenehm, gemeinsam mit Gleichgesinnten beten zu können. Denn jedes Gebet ist eine Vereinigung mit der göttlichen Einheit und die stille, unterbewusste Sehnsucht nach der Stärke der ursprünglichen Einheit schwingt wohl in jedem von uns Individualisten. Und so ist es für uns „vereinzelte“ Seelen ein besonderer Genuss, schon die hohe Schwingung der kleinen Ein-heit des gemeinsamen Betens zu erleben – wohl ahnend, wie unendlich schön die wortlose Vereinigung mit der größten Einheit, mit Gott sein kann.

Wir kennen auch schon die heilsame, stille Vereinigung mit der Natur oder mit dem Wald oder mit dem Sonnenlicht – wie tief geht dann jedes Zusammenfließen unseres Bewusstseins mit dem Schöpfer, den Jesus „Vater“ nannte? Eine Schöpfer-in oder eine Große Mutter oder schlichtneutral die Schöpf-ung helfen genauso.

Auch jedes Fest, das kleine familiäre Geburtstagsfest oder das große Hochzeits-Familienfest oder das gigantischen Oktober(sauf)fest oder das weltweite weihnachtliche Liebesfest besitzen immer durch die „Gemeinsamkeit der Gleichschwingung“ Höhepunkte in unserem Erdenleben.

Also, lasst uns immer wieder einmal zusammenkommen, um gemeinsam zu Beten und dabei „Power“ zu spüren und zu verströmen – Dankespower, Friedenspower und Liebespower, denn das alles ist göttlich.

Wir glauben, dass da auch noch etwas Neues mitschwingt: Als Gegenkraft zur Vermassung flüchten immer mehr Menschen in die Vereinzelung der Individualität und können dabei in ein modernes Singeltum abtriften. Das ist garnicht familienfreundlich und um das nicht ganz ausufern und immer mehr innere Leere entstehen zu lassen, gehört die stille Gemeinsamkeit von Hilfe und Gebet gepflegt.

Darum „Lasst uns auch gemeinsam beten!“